Vita

Die Autorin Barbara Petermann

Barbara Petermann (geb. 2. April 1957 in Paderborn) ist eine deutsche Autorin, Journalistin, Verlegerin und geschäftsführende Gesellschafterin der Medien Verlag Reiser GmbH. Mit diesem Verlag entwickelte Petermann das erste Franchise-System der deutschen Zeitungslandschaft. Außerdem erschuf sie mit dem „K“-Magazin das erste Mainzer Stadtmagazin und mit „Consens“ das erste generationenübergreifende Seniorenmagazin der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. 2012 gründete sie zudem ein Unternehmen zur „Entwicklung und Vermarktung von Konzepten im Sport-, Pflege- bzw. Reha-Bereich“.

Inhaltsverzeichnis

  1. Biografie
  2. Werk
  3. Medienverlag
  4. Literatur
  5. Ehrungen
  6. Mitgliedschaften
  7. Weblinks

Biografie

Als Tochter des international bekannten rheinland-pfälzischen Bildhauers Reinhold Petermann und der Ärztin Dr. Hannelore Petermann wuchs Barbara Petermann in Mainz auf. Ihr Vater war Meisterschüler von Heinz Müller-Olm und Emy Roeder, Restaurator im Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz sowie Dozent am Institut für Werk- und Kunsterziehung für „Plastik“ und „Aktzeichnen“ an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Nach dem Abitur studierte Barbara Petermann an der Johannes-Gutenberg-Universität Germanistik, Komparatistik und Publizistik. Ihr Studium schloss die spätere Verlegerin 1981 mit dem Magister ab. Sie ist Mutter von drei Söhnen, lebt in Mainz und Berlin.

Werk

Noch während ihres Studiums gründete Barbara Petermann 1978 mit dem „K“-Magazin die erste Mainzer Stadtzeitung. 1995 schuf sie mit der heute noch erscheinenden Zeitschrift „Consens“ das erste generationenübergreifende Seniorenmagazin in Mainz. Sie schrieb Kunstkritiken und Rezensionen für das Feuilleton der Mainzer Allgemeinen Zeitung, der Abendpost Frankfurt am Main und des Filmdienstes in Köln. Zudem betreute und erstellte Barbara Petermann die Hauszeitungen von Firmen wie Kraft und Messer Griesheim sowie diversen Firmen und Vereinen. Heute widmet sich Barbara Petermann gemeinsam mit ihrem Sohn der Geschäftsführung der Medien Verlag Reiser GmbH und verstärkt der Schriftstellerei. Seit 2010 engagiert sie sich vorwiegend für die Integration des Themas Demenz in unserer Gesellschaft. 2011 entwickelte sie verschiedene Konzepte, wie das der Betriebstagesstätten, des Dorfs der Alten, der Monitoring-Uhr (gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) zur Stabilisierung eines selbstbestimmten Lebens. Ende 2012 realisierte sie erstmalig in Deutschland ein Kompetenz-Förderprogramm für Sportvereine, das auch mit Landesmitteln unterstützt wurde.

Seit 2013 errichtet sie ein Netzwerk für demenziell Erkrankte und deren Angehörigen im Landkreis Neuruppin, das vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gefördert wird. Außerdem ist sie Gründungsmitglied und erste Vorsitzende des Vereins zur Förderung selbstbestimmten Lebens für Menschen mit Einschränkungen e.V.. Dabei greift sie zurück auf Erfahrungen, die sie in den Jahren 1994 bis 1998 mit einem Wohnprojekt für behinderte und nicht behinderte Menschen gesammelt hat. Dort war sie als erste Vorsitzende des entsprechenden Vereines mit der Geschäftsführung betraut und kümmerte sich um das Thema Leben und Arbeit mit Behinderung.

Medien Verlag Reiser

1998 gründete Barbara Petermann unter dem Namen Reiser einen eigenen Verlag für lokale Medien, aus dem 2009 die Medien Verlag Reiser GmbH mit Sitz in Mainz hervorging. Der Medien Verlag Reiser produziert 16 lokale Stadtteilzeitungen („Die Lokale“), eine Stadtzeitung („Lokale Stadtausgabe“), ein Hochzeitsmagazin in drei Regionen sowie ein Frauenmagazin („Frauen wie wir“). Der Medien Verlag ist Franchisegeber für derzeit fünf Lizenzen zur Herausgabe lokaler Zeitungen in Deutschland. Mit der Idee, ein deutsches Franchise-System für Zeitschriften zu entwickeln, ist Barbara Petermann eine Pionierin im Zeitungswesen.

2010 gründete sie mit ihrem Sohn David Weiß die Medien Verlag Weiss GmbH, die das Bürgerportal „Mitmachzeitung Mainz“ trägt. 2011 schuf Barbara Petermann im Medien Verlag Reiser mit dem „Buch Verlag Reiser“ einen weiteren Zweig der publizistischen Tätigkeit. Von Barbara Petermann erschien 2011 das Buch „Ich schreibe, also bin ich“ (unter dem Namen Barbara Reiser). Ebenso veröffentlichte sie zwei Gedichtbände mit den Titeln „Leben und Lieben“ und 2012 „Traurige Gedichte – aber mit Hoffnung“. Der Roman „Emmy und die Tänzerin –  Ein Roman von Liebe und Demenz“ erschien 2015.

Literatur

“Ich schreibe, also bin ich” (2011, unter dem Namen Barbara Reiser)

“Leben und Lieben” (2011)

“Traurige Gedichte – aber mit Hoffnung” (2012)

“Emmy und die Tänzerin – Ein Roman von Liebe und Demenz” (2015)

“Furchtlose Wandlungen – Ein Kaleidoskop des Älterwerdens” (2015)

“Am Anfang war das Holz – Eine Dokumentation zum 90. Geburtstag des Künstlers Reinhold Petermanns” (2015)

“Elisa verschindet” (2016)

“Schenke mir ewiges Leben” (2016)

“Sandbänke und Riffe” (2017)

Veröffentlichungen über Barbara Petermann

“Die lokale Zeitung- Eine Mainzer Erfolgsstory”, Doppelklicker 2005

“Prinzip Schneeball”, Existenzielle 2007

“Sie hat den Draht zu den Mainzern”, Medien und Medienmacher am Standort Mainz 2011

Mitgliedschaften

DJV – Journalistenverband Rheinland-Pfalz

Marketingclub, Mainz und Berlin

VDU (Verband Deutscher Unternehmerinnen)

GEDOK Wiesbaden-Mainz

Gewerbeverein Finthen (1. Vorsitzende bis 2012)

Gewerbeverein Gonsenheim (1. Vorsitzende seit 2012)

Freie Deutsche Autoren – FDA Berlin

Weblinks

www.barbara-petermann.de

http://www.medien-verlag-reiser.de/preview/lokale-zeitung/

www.heiraten-magazin.de

www.mitmachzeitungmainz.de